AQUAtop - Weiches Wasser. 

>>Überzeugende Vorteile der Wasserenthärtung<<

In Gegenden mit hartem und sehr hartem Wasser müssen Sie immer damit rechnen, daß Sanitäreinrichtungen, Warmwasserinstallationen und Heizungsanlagen durch Kalkablagerungen verschmutzen, in ihrer Funktion beeinträchtigt oder sogar funktionsuntüchtig werden.

Mit der Installation einer lonenaustauscheranlage haben Sie zu jeder Zeit wirklich weiches Wasser verfügbar. Seine Vorteile sind in vielen Bereichen spürbar: Kaffee und Tee schmecken aromatischer, Armaturen und Fliesen bewahren ihren Glanz. Baden und Duschen werden wieder zum Vergnügen.

Mehr Komfort durch weiches Wasser

HAUSHALT
Weiches Wasser sorgt dafür, daß im Bad bei Waschbecken, Wasserhähnen sowie Dusch und Badewannen keine unansehnlichen und schwer zu entfernenden Kalkränder und -flecken entstehen. Auch entfällt die Reinigung der verstopften Perlatoren in Küche und Bad. So sparen Sie Zeit und mühevolle Reinigungsarbeit.

WÄSCHE
Beim Waschen wirkt Kalk im Wasser wie ein Scheuermittel und schädigt Waschendie Gewebefasern. Gleichzeitig hinterlaßt Kalk in Verbindung mit Seife und Waschpulver Rückstände, welche die Wäsche grau erscheinen lassen. Weiches Wasser hingegen besitzt weniger Oberflächenspannung, dringt daher besser in das Gewebe ein und reinigt die Wäsche schonender und mit weniger Waschmittel. Dadurch verlängert sich die Lebensdauer ihrer Wäsche, und sie ist stets weich und flauschig.

KÖRPERPFLEGE
Ein weiterer Vorteil von weichem Wasser zeigt sich beim Baden und bei der Haarwäsche. Die Haut fühlt sich nach dem Bad geschmeidiger an und spannt nicht mehr. Mit weichem Wasser werden Haare nicht mehr spröde, bleiben elastischer und sehen weich und glänzend aus. Außerdem werden weniger Haarwaschmittel u.a. verbraucht.

Weniger Energieverbrauch im Haushalt

Der gestiegene Komfort durch weiches Wasser spart Wasch- und Reinigungsmittel und entlastet gleichzeitig Geldbeutel und Umwelt.

HAUSHALTSGERÄTE UND WARMWASSERINSTALLATIONEN
Weiches Wasser verhindert Kalkablagerungen, so daß sich keine Verkrustungen bilden. Die Leistungsfähigkeit der Geräte und Installationen bleibt erhalten.

Haushaltsgeräte, wie Waschmaschinen, Durchlauferhitzer. Dampfbügeleisen und Warmwasseraufbereiter, können mit weichem Wasser vor Verkalkung und Beschädigungen geschützt werden. So verringern sich die Kosten für Wartung oder Reparatur der Geräte.

Die aufwendigen Entkalkungen  für Warmwasserinstallationen können entfallen.

In der Warmwasserinstallation führen die Kalkablagerungen zu einem höheren Energieverbrauch, da der Wärmeübergang behindert wird.

Kontinuierliche Verkalkung führt bei der Warmwasseraufbereitung zu einem vorzeitigen Ausfall der Geräte.

Einsparungen bei Wasch- und Reinigungsmitteln

WASCHMITTELDOSIERUNG UND HÄRTEBEREICH
Beim Einsatz einer Wasserenthärtungsanlage nach dem lonenaustauscherprinzip wird weniger Waschmittel benötigt. Eine härteabhängige höhere Dosierung entfällt, die Waschleistung wird verbessert, und der Weißgrad der Wäsche erhöht sich.

Die Waschmitteldosierung ist abhängig von der Wasserhärte und dem Verschmutzungsgrad der Wäsche.

Wird z.B. bei einem Wasserhärtebereich 4 (sehr hart) auf Härtebereich 2 (mittel) enthärtet, so können mit der gleichen Waschmittelmenge bis zu 20% mehr Wäsche gewaschen werden.

Es reicht beispielsweise ein 3-kg-Paket Waschmittel bei stark verschmutzter Wäsche im Härtebereich 1 (weich) für etwa 30 Wäschen, im Härtebereich 4 (sehr hart) dagegen nur für etwa 21 Wäschen. Nähere Einzelheiten können der untengenannten Tabelle entnommen werden.
 
Härtebereich
Härtegrad °dH
Waschmittelmenge
mittlere / starke
Verschmutzung
Mehrverbrauch an Waschmittel
mittlere / starke
Verschmutzung
1
< 7
59 / 102 g
- / -
2
7 - 14
68 / 119 g
+ 15 / + 16 % 
3
14 - 21
72 / 127 g
+ 22 / + 24 %
4
> 21
76 / 144 g
+ 29 / + 41 %

HAUSHALTSREINIGER
Das Einsparungspotential erstreckt sich nicht nur auf Waschmittel, sondern auch auf die anderen im Haushalt eingesetzten Reinigungsmittel, wie Bad- und Bodenreiniger.

zurück